6 mins read

Die deutsche Werft Lürssen eröffnet das Innovation Lab, ein Innovationszentrum zur Erforschung neuer Lösungen für den Antrieb ihrer Superyachten.

Lürssen und Ihr Innovation Lab

Nach der Präsentation der AHPO-Superyacht auf der Monaco Yacht Show setzt Lürssen ihren Weg der Innovation fort, wobei die Brennstoffzellentechnologie im Mittelpunkt steht. Auf der International Super Yacht Show bot die deutsche Werft den Besuchern die Möglichkeit, einen virtuellen Rundgang durch das Innovation Lab zu machen, in dem eine Brennstoffzelle getestet wird, und zu verstehen, wie eine Brennstoffzelle funktioniert, die mit aus Methanol reformiertem Wasserstoff betrieben wird.

Im vergangenen Jahr hat Lürssen den Aufbau der ersten Yacht mit Brennstoffzellentechnologie und die Schaffung eines Innovationslabors bei ihrer Werft in Bremen bekanntgegeben. Es handelt sich um eine Demonstrationsstruktur, in der die Integration und den Betrieb von einem Brennstoffzellen-Hybridsystem an Bord einer mit Methanol angetriebenen Yacht zu simulieren.

Die Brennstoffzelle wurde diesen Sommer in dem Innovation Lab integriert und die ersten Tests wurden bereits erfolgreich durchgeführt. Unter realen Umweltbedingungen und mit allen erforderlichen Hilfssystemen kann diese Demonstrationsanlage als letzte Vorbereitung für die Einführung von Brennstoffzellen an Bord einer Yacht angesehen werden.

Lürssen hat eine strategische Partnerschaft mit Freudenberg abgeschlossen, einem der führenden Experten für maritime Brennstoffzellen und einem globalen Technologiekonzern mit rund 50.000 Mitarbeitern in 60 Ländern.

Die Typengenehmigung durch das RINA-Institut, die vor kurzem von Freudenberg erhalten wurde, ist ein wesentlicher Meilenstein in der maritimen Brennstoffzellentechnologie. Das Sicherheitskonzept entspricht damit den vorläufigen IMO-Richtlinien und ist für den Einsatz auf allen Schiffstypen zugelassen. Es ist auch die weltweit erste Zulassung für ein maritimes Brennstoffzellensystem mit integrierter Methanolreformierung.

Peter Lürssen, Geschäftsführer und Mitglied der vierten Generation der Familie, sagt dazu: „Mit Freudenberg e-Power Systems haben wir einen starken Partner an unserer Seite. Unser gemeinsames Ziel ist es, in naher Zukunft Brennstoffzellen an Bord von Schiffen zu bringen und damit die Energie- und Antriebssysteme von Yachten zu revolutionieren. Das Innovationslabor wird uns definitiv einen Schritt näher an eine CO2-freie Lürssen-Yacht bringen.“

Refit, neues Leben für Yachten

Lürssen-Fuell-Cell-technology

Der Refit ist für Lürssen zu einem Core Business geworden. Die Gruppe Lürssen verfügt über besonderen Einrichtungen und hohes Potenzial, um mehreren Refits zu verfolgen.

„Ein Refit ist nicht nur eine notwendige Wartung, sondern kann auch eine Möglichkeit sein, eine Yacht komplett umzugestalten“, sagt Alberto Perrone, Refit Sales Director bei Lürssen. „Wir mögen sehr komplexe Umbauten und Refits, wir mögen es, wenn Eigner mit zu lösenden Problemen zu uns kommen, wir wollen die Dinge tun, die andere Werften vermeiden“.

Im vergangenen Jahr haben mehr als ein Dutzend Yachten zwischen 70 und 100 Metern Länge die Lürssen-Anlagen für Umbau- und Wartungsarbeiten genutzt. Mit mehr als 1.800 qualifizierten und erfahrenen Mitarbeitern verfügt Lürssen über die nötige Arbeitskraft, um jedes Projekt zu realisieren, sei es ein Neubau, ein Refit oder eine Umrüstung.

Lürssen hat auch in einen Think Tank investiert, der Lösungen für Probleme beim Bau und der Wartung von Yachten finden soll, bevor sie überhaupt entstehen. Diese proaktive Haltung reduziert auch die Zeit, die eine Yacht außerhalb des Wassers verbringt, was ein Verkaufsargument für Eigner sein kann, die so viel Zeit wie möglich an Bord verbringen möchten. In Kombination mit deutscher Technik und Zeitmessung gibt dies vielen Eignern die Gewissheit, ihre Yachten zu Lürssen in Bremen, Hamburg oder Rendsburg, die Städte, in denen das deutsche Unternehmen Werften hat, zurückzubringen.

AHPO

AHPO ist eine erstaunliche und maßgeschneiderte 115-Meter-Superyacht, die für einen Stammkunden gebaut wurde, der bereits Eigner einer 86-Meter-Lürssen ist. Gefragt waren ein hohes Maß an Design und Technik sowie Reisekomfort für die ganze Familie.

Für das Außen- und Innendesign wurde erneut das Designstudio Nuvolari-Lenard beauftragt, das AHPO ein einzigartiges Aussehen verlieh.

Der Entwurf basierte auf der Notwendigkeit, den Insassen ein gesundes und familienorientiertes Leben an Bord zu bieten, mit zahlreichen Sporteinrichtungen, wie dem extragroßen Fitnessraum auf dem Sky-Lounge-Deck und dem großzügigen Wellness-Bereich auf dem Unterdeck.

AHPO wurde konzipiert, um ihren Zielen mit höchstem Komfort zu erreichen und wie alle Lürssen Yachten ist diese Yacht mit modernster Technologie und technischen Systeme ausgestattet.

So sind zum Beispiel die Generatoren mit einem Wärmerückgewinnungssystem zur Erwärmung des Poolwassers ausgestattet, was zu einem geringen Stromverbrauch und niedrigen Emissionen führt während ein Dynamic-Positioning-System eine elektronische Verankerung in sensiblen und abgelegenen Gebieten ermöglicht, wodurch der Meeresboden geschützt wird und ein sicheres Anlegen unabhängig von der Wassertiefe möglich ist.

Lürssen-AhPo

Article also available in: Deutsch Englisch

Schreibe einen Kommentar

Your email address will not be published.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Previous Story

Gruppo Boero bei Mets: bedeutende Erneuerungen für Schiffslacke mit Fokus auf Nachhaltigkeit

Next Story

Pardo GT52: schnell und atemberaubend schön, hier ist wie es fährt

error: Alert: Content selection is disabled!!