Technische Einführung des Magazzù M16
//

Magazzù M16: technische Einführung für die Premiere des Jahres

4 mins read

Die technische Einführung des brandneuen Magazzù M16 fand vor einigen Tagen statt. Wie immer gilt für Boote eines solchen Niveaus ist dies ein sehr wichtiger Vorgang, der eine ganze Reihe von Kontrollen ermöglicht, die der Fertigstellung des Baus vorausgehen.

In der Tat, der Rumpf Nr. 1 von Magazzù M16 wurde während eines langen Testtages „unter die Lupe genommen“, wobei sich herausstellte, dass die Leistung definitiv die Erwartungen übertraf, sowohl in Bezug auf das Verhalten auf See als auch auf die Geschwindigkeit, denn die neue Maxi-Rippe mit Volvo Penta IPS 800-Antrieb erreichte und überschritt 40 Knoten.

Magazzu-M16-Seitenansicht

Bemerkenswert sind auch die Leistungen des neuen Modells, das einen perfekten Längstrimm aufweist, eine wertvolle Ausstattung für den Reisekomfort. Die Erprobung fand in Palermo statt, wo die Seewetterbedingungen es erlaubten, die Magazzù M16 auch bei rauer See zu testen.

Kurz vor dem Golf löste der Mistral eine Dünung aus, die an einigen Stellen bis zu zwei Meter hoch war, eine perfekte Bedingung, um die Maxi-Rib an ihre Grenzen zu bringen, die, unbeeindruckt von der Situation, dennoch bewies, dass sie auch unter diesen Bedingungen mit Leichtigkeit segeln konnte. Ein vorhersehbares Ergebnis, wenn man bedenkt, dass die Schiffstechnik für dieses Projekt von Prof. Alfredo Magazzù, dem Gründer der Werft, und seinem Sohn Renato übernommen wurde, einem Team, das uns inzwischen an diese außergewöhnlichen Ergebnisse gewöhnt hat.

Nach diesem zweitägigen Test wurde die Maxi-Rib in die Werft zurückgebracht, wo sie ihren Bau bis zum offiziellen Stapellauf im kommenden April fortsetzen wird.

Werft

Der Bau wird nämlich mit der Montage des Hardtops, der Systeme, der noch fehlenden Elektronik, der Sitze und der gesamten Bordausstattung fortgesetzt. Wenn dieser Schritt abgeschlossen ist, kommt das Magazzù M16 endlich in die wichtige und langwierige Endbearbeitungsphase, die für ein Produkt wie dieses absolut unerlässlich ist.

Das Design des neuen Magazzù M16

Wie üblich stammt das Design dieses Mega-Maxi-Ribs von dem genialen Designer Claudio Magazzùund schafft es auf brillante Weise, trotz seiner enormen Größe leicht und faszinierend zu wirken. Die neue Magazzù M16 bringt zahlreiche Neuerungen gegenüber der aktuellen Baureihe mit sich, wie z.B. die Anordnung der Decksflächen und die verglasten Aussparungen in den Schanzkleidern, die eindeutig dazu dienen, Licht unter Deck zu bringen, und die dazu beitragen, das Design des Seitenteils noch leichter zu gestalten.

Magazzu-M16-Seitenansicht

Ebenso riesig ist das Hard-Top, das nicht weniger als vier nach vorne gerichtete Sessel beherbergt, die bis in die Kombüse reichen. Von hier aus kann der schattige Bereich durch eine elektrische Markise noch weiter ausgedehnt werden, um die Essecke im Freien vollständig abzudecken.

Der Bug beherbergt ein zweites Sonnendeck, das einen zweiten Lounge-Bereich abgrenzt, der ebenfalls durch Tarps und Karbonstangen beschattet werden kann und mit zwei weiteren gegenüberliegenden Sofas ausgestattet ist.
Im Inneren befinden sich ein Wohnbereich und zwei Kabinen, die jeweils mit einem eigenen Bad ausgestattet sind. Die Renderings dieser Bereiche werden jedoch noch unter Verschluss gehalten.

Schreibe einen Kommentar

Your email address will not be published.

Previous Story

Navaltecnosud : Vertikale Wiegen erleichtern das Leben der Werften

Next Story

Die Nimbus Group wächst weiter und beginnt mit der lokalen Produktion ihrer Boote in Nordamerika