///

Scanner Envy 1200 HT, mit 850 Pferdestärken segelt man auf Samt

8 mins read

Scanner Envy 1200 HT: Test mit doppeltem Yamaha 425 Setup

Wenn ein Rumpf ist gut gemacht, braucht man keine Menge an Pferdestärken. Dies ist ein Postulat, das uns immer leiten sollte, wenn wir ein technisch perfektes Boot suchen, d.h. ein Boot mit Wasserlinien, die in der Lage sind, die Reibung zu minimieren und unter verschiedenen Wetter- und Meeresbedingungen reibungslos zu fahren. Das Scanner Envy 1200 HT beweist, diese Eigenschaften zu haben, angesichts der Tatsache, dass es außergewöhnlichen Leistungen mit wirklich wenigen Pferdestärken bietet.

Scanner Envy 1200 HT: der Test mit zwei Yamaha 425

Es ist später Nachmittag, wenn ich am Bord des Envy 1200 HT steige, wir sind am Lago Maggiore und die Herbstfarben reflektieren sich auf der weißen Bemalung dieses Bootes und schaffen eine definitiv faszinierende Gesamtübersicht. Die Motoren nuscheln im Leerlauf, indem wir in dieser märchenhaften Landschaft den Hafen verlassen und ich denke, dass ich sehr gespannt bin, wie es mit diesem Antrieb laufen wird.

850 PS sind nicht sehr viele auf einem Boot dieses Niveaus, wir haben echte Innenräume, ein Teak-Deck und den vollen Tank: bei einer groben Schätzung werden wir in fahrbereitem Zustand insgesamt etwa 8 Tonnen wiegen.

Doch sobald ich meine Hand auf die Gashebel lege und nach vorne drücke, schnellt das Scanner nach vorne und kommt mit unerwarteter Leichtigkeit aus dem Wasser. Ich halte an, weil ich es nicht glauben kann, und versuche es noch einmal mit dem gleichen Ergebnis. Die Mindestgleitgeschwindigkeit liegt zwischen 10 und 11 Knoten, verrückt!

Voriger
Nächster

Ich gebe Vollgas und das Maxi-Rib schnellt nach vorne, 20, 30, 40 und haltet sich nicht. Wir erreichen 45 Knoten im Handumdrehen, dann trimme ich die beiden Außenbordmotoren bis zum Anschlag und ich erreiche eine Höchstgeschwindigkeit von 47.4 Knoten: unglaublich.

Das Hardtop von dem Scanner Envy 1200 HT ist gut durchdacht und der Windschutz, selbst bei dieser Geschwindigkeit, ist praktisch perfekt. Heute ist es 10/12 Grad und ich fahre, ohne zu frieren, nicht schlecht eigentlich.

Ich verlangsame auf etwa 30 Knoten und beginne, eine Reihe von Kurven zu fahren, erst weit, dann eng, um dieses Boot in Schwierigkeiten zu bringen, aber es kümmert sich einfach nicht darum und fährt weiter, als ob es auf Schienen fahren würde. Ich ziehe Kreise im Wasser, um Wellen zu erzeugen, die ich dann durchfahre, ohne langsamer zu werden, das Envy steigt und sinkt dann diese künstlichen Wasserberge, ohne zu flattern, nie unsicher. Was für ein Rumpf, Leute, was für ein Rumpf …

Wir halten an und ich überlasse Fabio Montemitro die Steuerung. Ich möchte ein paar Aufnahmen mit meiner Drohne machen, dieses Licht ist zu besonders, um nicht ein paar Fotos mit nach Hause zu nehmen. Ich starte die Drohne, fange an zu fotografieren und verstehe sofort, warum das Envy 1200 HT Scanner so erfolgreich ist: es ist wirklich schön. So schön, dass jede Aufnahme sofort eine Emotion hervorruft, die man nur schwer vergessen kann.

So sieht Scanner Envy 1200 HT aus

Wenn uns schon der Rumpf des neuen Scanner Envy 1200 HT erstaunt hat, so ist es sein Deck sicherlich nicht weniger. Es ist ein Meisterwerk des Designs und der Ergonomie, dem es gelingt, die Eigenschaften eines Walkaround-Decks mit denen eines Maxi-Ribs zu verbinden und so ein hervorragendes Volumen auf dem unteren Deck zu erreichen.

Dank der beiden Stufen am Rande des Cockpits steigen die Seitendecks an und schaffen so wertvolle Innenhöhe, während sie an Deck die Konturen eines großen Sonnendecks im Bug abgrenzen.

Am Heck befindet sich in zentraler Lage ein großes Sonnendeck, das dank einer beweglichen Rückenlehne auch als achteres Sofa der eleganten Essecke dient, auf der bis zu vier Personen bequem im Freien speisen können.

Weiter vorne befindet sich ein großer Mittelschrank, der auf der einen Seite eine komplette Kombüse und auf der anderen Seite zwei Pilotensitze vor der großen Instrumententafel beherbergt.

Voriger
Nächster

Alles abdeckend ist das Hardtop, die Ausführung, die dieses Maxi-Rib am meisten charakterisiert und die den Ganzen nicht nur beschattet, sondern auch Wetterschutz bietet und durch die Ausnutzung der Verlängerung der Windschutzscheibe das Sonnendeck am Bug bildet.

Auf der linken Seite befindet sich der Abstieg zum Unterdeck, das, wie wir gerade geschrieben haben, dank des Vordecks eine erstaunliche Größe hat. Im Inneren befindet sich ein Flur mit einem Sofa auf der Backbordseite und ein riesiges privates Badezimmer auf der rechten Seite, sogar mit einer separaten Duschkabine.

Im Bug vervollständigt ein Kingsize-Bett elegant das Interieur von dem Scanner Envy 1200 HT, das trotz seiner zwölf Meter Länge den Komfort eines viel größeren Schiffes bietet.

Die Bauqualität dieses Maxi-Ribs ist überall erkennbar, sowohl über als auch unter dem Deck, was ein weiteres Merkmal ist, das die Boote dieser berühmten Werft auszeichnet, die seit vielen Jahren Boote von überdurchschnittlichem Niveau herstellt.

Ein Niveau, für das das Scanner Envy 1200 HT, wie Sie vielleicht schon verstanden haben, ein würdiger Vertreter ist.

Testdaten

RPM Geschwindigkeit in Knoten lt/h Lt/Nm Design & Entwurf D. Montemitro Design
                 600 2.7 7.90 2.9
              1,000 5.4 13.90 2.6 CE-Kategorie B
              1,500 7.8 16.00 2.1
              2,000 12.1 28.00 2.3 Länge über alles 1200 cm
              2,500 14.4 42.10 2.9 Breite 400 cm
              3,000 20.2 69.00 3.4
              3,500 24.1 94.30 3.9 Passagierkapazität 18
              4,000 29.7 127.20 4.3
              4,500 33.8 170.70 5.1 Maximale Leistung 1350 PS
              5,000 37.2 202.70 5.4
              5,500 43.7 284.60 6.5 Röhrendurchmesser 60-65 cm
              6,000 47.4 311.30 6.6 Röhrenwerkstoff Hypalon-Neoprene 1670 Dtex

SCANNER-MARINE.COM

info@scanner-marine.com

Article also available in: Deutsch Englisch

Schreibe einen Kommentar

Your email address will not be published.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Previous Story

Neo 570C: der Supertest des Flaggschiffs von Neo Yachts

Next Story

Magazzù MX-14 Classic, die Quintessenz der Schönheit

error: Alert: Content selection is disabled!!